Der Wochentrend

Trading und Trend

„The trend is your friend“ lautet eine der am meisten zitierten Börsenweisheiten. Es ist eine der wichtigsten obendrein. Mit dem Wind segeln geht ja auch viel besser und schneller als gegen den Wind.

Für den Trader ist es wichtig, eine eigene Meinung zu besitzen, was den Börsentrend auf Wochen-, Tages- und eventuell Stundenbasis angeht. Dies muss nicht bedeuten, dass er mit seiner Einschätzung immer richtig liegt. Wichtig ist nur, dass er überhaupt eine hat. Auf der Basis einer eigens geformten Einschätzung zu arbeiten und schließlich auch zu handeln gibt enormes Selbstvertrauen und erleichtert dem Trader das Handeln mit Futures und CFD ungemein.

Trendbestimmung zu Wochenbeginn

Chartanalyse oder technische Analyse ist keine exakte Wissenschaft. Dies behauptet sie von sich selbst auch nicht. Es existiert folglich kein Königsweg, den Trend zu bestimmen. Ein Ansatz jedoch, der unter Tradern sehr hoch eingeschätzt wird, ist die Sentiment-Analyse des Brokers WH SelfInvest.

Der genannte Broker geht bei dieser Herangehensweise davon aus, dass Börsenkurse das Resultat sämtlicher Meinungen aller aktiv am Marktgeschehen beteiligten Parteien sind. Es wird versucht, mit Hilfe von Zahlen und Statistiken die Grundstimmung der Anleger zu „lesen“. Die Schlussfolgerung ist mit Sicherheit nicht in allen Fällen korrekt, aber oft ausreichend, um dem Ganzen einen großen Wert beimessen zu können.

Nachfolgend die Zahlen und Statistiken worauf sich der Broker montags morgens beruft.

Der CBOE VIX Index. Dieser Index gibt die erwartete Volatilität des Marktes über 30 Tage wieder und ist ein weltweit anerkanntes Barometer über die Angst der Anleger. Sobald der VIX ansteigt, deutet dies auf eine Zunahme der Ängste bei den aktiven Anlegern hin.

Die Put/Call Ratio. Verhältnis der ausgegebenen und gehandelten Put-Optionen gegenüber den Call-Optionen. Put-Optionen dienen dazu, auf fallende Börsen zu spekulieren. Wenn die Anzahl offener Put-Optionen zunimmt dann ist dies immer ein negatives Zeichen.

Die Advance-Decline Linien. Sie messen das Verhältnis zwischen steigenden und fallenden Aktien. Die Advance-Decline Linie auf 200-Tage Basis ist ein durch Profis extrem häufig verwendetes Börsenbarometer.

Die NSDQ+NYSE New 52-weeks highs/ 52-weeks lows Ratio. Diese Kennzahl stellt die Anzahl der Aktien mit einem neuen 52-Wochen-Hoch jenen mit einem neuen 52-Wochen-Tief gegenüber.

Investor Intelligence oder Analystenempfehlungen. Das sind Grafiken über die prozentuale Entwicklung von Kauf- und Verkaufsempfehlungen seitens professioneller Analysten.

Die Nova-Ursa Ratio. Diese Kennzahl basiert auf zwei identischen Fonds nur, dass der eine „bullish“ ist, und nur long geht und der andere „bearish“, und nur short geht. Hier werden vor allem die Geldumschichtungen von dem einen in den anderen Fonds analysiert, um die Stimmung der Anleger zu messen.

Der SuperTrend Indikator. Dieser duch einen französischen Trader entwickelten Indikator hat den entscheidenden Vorteil, dass er sehr schnell Trendwendungen erkennt. Er ist in diesem Ansatz das einzige Element aus der technischen Analyse, um den Wochentrend zu bestimmen.

Auch lesen: 'Der DAX Heute' im Trading Forum

Trading Scalping Scalper Scalpen

Kostenloses E-Book Futures Trading. Futures scalping Stop-Orders Index Trading